Night & Day – biografische Cole-Porter-Revue

Erleben Sie das faszinierende Leben eines der besten und beliebtesten Komponisten unserer Zeit live auf der Bühne!
Cole Porter schrieb über 800 Lieder, 33 Musicals, die bis heute weltweit gespielt und gesungen werden.
Ein launiger Abend mit unvergessenen Songs und einem kurzen Ausflug in eines der meistgespielten Musicals: "Kiss me Kate!"
Lassen Sie sich musikalisch verzaubern!

Einfach zurücklehnen und genießen...

 

Text / Regie / Gesang: André Klem

Arrangements / Klavier: Wolfgang Eichler 

Die Rheinische Post zu Night & Day in 2017:

 

Wermelskirchen – Gelungene Show über das Leben Cole Porters

 

Der Raum hätte kaum passender ausgewählt sein können. Das alte Kino an der Telegrafenstraße bot am Donnerstagabend die perfekte Kulisse, um dem Publikum in einer launigen Show das Leben und Wirken eines der beliebtesten Musical-Komponisten näher zu bringen. "Night And Day - die Cole Porter Show" hieß die Eigenproduktion, die der Wuppertaler Schauspieler und Sänger André Klem 2013 geschrieben hatte.

"Die Initialzündung war für mich, dass ich 2011/12 im wohl erfolgreichsten und bekanntesten Porter-Musical 'Kiss Me Kate' mitgespielt habe", erzählte Klem, der an dem Abend mühelos in die verschiedensten Rollen schlüpfte. Frei nach dem Motto "Anything Goes" - "alles kann gehen" - wurden Evergreens und Hits des US-amerikanischen Komponisten gegeben. Dabei war die Auswahl bestimmt nicht leicht gewesen - über 800 Lieder hat Porter geschrieben, die in 33 Musicals zu Weltruhm gelangten.

Unterstützt wurde Klem dabei von der Sängerin Magdalena Büchel und dem Pianisten Wolfgang Eichler. Gemeinsam schaffte es das Trio, die rund 80 Zuschauer im Kinosaal in eine lange vergangene Zeit zu entführen. "Wir wollen zum einen natürlich unterhalten - das ist ja das Ziel eines jeden Künstlers", sagte Klem, ergänzte aber, dass der Abend auch einen Bildungscharakter habe: "'Night And Day' soll eine gewisse Form von Infotainment sein - die Biografie Porters in rund 80 Minuten präsentiert werden."

Porter wurde 1891 im US-Bundesstaat Indiana geboren und sollte eigentlich Anwalt werden. Dabei war seine wahre Liebe die Musik - und der ging er in Welthits wie "Love For Sale", "Let's Misbehave" oder eben "Anything Goes" mit Bravour nach. Natürlich lebten die Songs auch von ihren Interpreten - Fred Astaire, Frank Sinatra, Ella Fitzgerald oder Catharina Valente. In diese Fußstapfen zu treten, ist keine leichte Aufgabe. Aber eine, die Klem und seine beiden Begleiter mit großer Leidenschaft, viel Enthusiasmus und unbestreitbarer Klasse meisterten. Wenn "Love For Sale" oder "I've Got You Under My Skin" gegeben wurden, wenn ein Ausflug zu "Kiss Me Kate" unternommen wurde, dann waren das Gänsehautmomente für alle Freunde der klassischen Porter-Musik. Als "künstlerische Freiheit" war die Rolle Büchels als Putzfrau zu betrachten, die eine Steptanz-Einlage wagte und mit ihrer Stimme brillierte. Das Publikum spendete Applaus. Das Film-Eck trug mit seinem Charme zum gelungenen Abend bei.

 

(Wolfgang Weitzdörfer – Rheinische Post)

Night & Day im TiC am 20. Juli 2014

Die Cronenberger Woche zu Night & Day:

 

„Night & Day: André Klems Cole-Porter-Show begeisterte im TiC”

 

Mit „Night and Day“ präsentierte der beliebte TiC-Schauspieler, Sänger und Autor André Klem in einem Gastspiel sein erstes, selbst geschriebenes Theater-Projekt in Wuppertal. Dabei handelt es sich um eine musikalische Hommage an den weltbekannten amerikanischen Komponisten und Liedtexter Cole Porter (1891-1964). Neun Monate recherchierte André Klem, um aus den 800 Songs und 33 Musicals von Cole Porter eine Revue zu formen. Mit unvergessenen Songs, überraschenden Geschichten und witzigen Anekdoten empfindet er das außergewöhnliche Leben der schillernden Künstlerpersönlichkeit nach.

Porters Stil wird meist als elegant oder mondän beschrieben. Sein Talent als Textdichter äußerte sich in vielen ungewöhnlichen und witzigen Zeilen, die oft mit Wortspielereien gewürzt sind. Die vielen, eingehenden Porter-Melodien sind unsterblich und auch heute noch einem breiten Publikum bekannt. Auch Porters letzte, große Broadway-Produktion „Silks Stockings“ wurde ein Erfolg, zu der er 1954 Hildegard Knef als Hauptdarstellerin nach New York holte. In Cronenberg präsentierte André Klem nun nach erfolgreichen Gastspielen in Essen, Düsseldorf und Oberhausen zusammen mit dem Cronenberger Entertainer Vladimir Burkhardt am Klavier und der Cronenberger Sängerin Magdalena Sojka die hinreißenden Porter-Evergreens.

Zu hören waren „Let’s misbehave“, „Love for sale“, „Anything goes“, „Birds do it“, „So in love“ und viele weitere Porter-Kompositionen, die längst in die “Hall of Fame” der Musikgeschichte eingegangen sind. Zu Porters Repertoire gehört mit „Kiss Me, Kate“ ebenfalls eines der populärsten Musicals – natürlich auch Melodien daraus erklangen bei der Wuppertal-Premiere im TiC-Atelier Unterkirchen, zumal André Klem 2011 in der TiC-Inszenierung des Musical-Hits mitwirkte. Mit “Night & Day” bringt Klem eine locker-leichte, beswingte Hommage auf die Bühne, die viel Musik und schnelle Kostümwechsel bietet sowie in Bildern und Texten auch die bewegte Vita des amerikanischen Komponisten in rund 90 Minuten ebenso kurzweilig wie faszinierend nachzeichnet.

Für die Besucher im fast ausverkauften TiC-Atelier Unterkirchen konnte es daher nur heißen: Zurücklehnen und genießen – mit frenetischem Applaus belohnten sie einen sehr gelungenen Abend. Aufgrund des Erfolgs wird “Night & Day” ein weiteres Mal im TiC zu erleben sein: Am 3. Dezember 2014 kehrt André Klem mit seinem Cole-Porter-Abend nach Unterkirchen zurück. Fest steht bereits, dass auch der mitreißende Vladimir Burkhardt mit von der Partie sein wird. Nächste Möglichkeit, das Stück in Wuppertal zu erleben, ist allerdings schon am 15. Oktober: Am Todestag von Cole Porter bringt André Klem sein Stück in der Wuppertaler “börse” auf die Bühne.

Zuvor wird Klem in anderer Rolle wieder im TiC-Theater zu sehen sein: Unter der Regie von Musical-Star Patrick Stanke steht er ab 26. September 2014 in „La Cage aux Folles” auf der Cronenberger Bühne. 

 

(Matthias Müller – Cronenberger Woche)

Die Wuppertaler Rundschau zur Premiere von

„Night & Day” im November 2013:

 

„Andre Klem als Cole Porter

Wuppertaler stellt biografische Revue mit Charme und Witz vor

 

Als Schauspieler und Sänger im TIC ist André Klem (53) bekannt. Nun feierte der Wuppertaler mit dem ersten Bühnenstück aus eigener Feder eine gelungene Premiere. „Night & Day“, eine Hommage an den US-Musical-Erfolgsautor Cole Porter, fand im Essener Theater Freudenhaus viel Beachtung. Am Klavier ließ der Wuppertaler Jazz-Pianist Wolfgang Eichler (56) die beliebten Evergreens aus den 20er bis 50er Jahren lebendig werden.

 

„Porter lebt“, da ist sich Klem sicher. Die Faszination für den US-Autor nahm in Cronenberg ihren Lauf. Klem brillierte 2011/12 im TIC in „Kiss me, Kate“ in der Rolle des Fred Graham/Petrucchio. Die Melodien ließen ihn nicht mehr los. So entstand die Idee für die Revue „Night & Day”. Porter, den Klem in seiner informativ-kurzweiligen, ca. 80-minütigen Bühnen-Biografie mit reichlich Charme, Witz und stets perfekt gedressed in Szene setzt, war eine schillernde Persönlichkeit. 1891 auf einer Farm in Peru (Indiana) geboren, wuchs der Komponist von gut 40 Musicals in wohlhabenden Verhältnissen auf und folgte nach einem halbherzigen Jura-Studium seiner wahren Liebe - der Musik. Die Lieder sind bekannt, die einfühlsamen Melodien aktuell. Stars wie Ginger Rogers, Fred Astaire, Frank Sinatra, Ella Fitzgerald und Catharina Valente machten viele Songs in den 50er Jahren unsterblich, 1968 widmete Hildegard Knef dem Broadway-König eine LP und 2004 erinnerte der Kinofilm „De Lovely“ an Porter, Robbie Williams sang den swinging Soundtrack.

 

Porters Witz und Selbstironie bestimmen seine Songtexte. Einige davon lösten im damals prüden Amerika Skandale aus, weil sie Tabus thematisierten. Klem versteht es glänzend, den bisweilen schrill-skurillen Humor darin aufzugreifen. Auch stimmlich ist der Abend ein Volltreffer, der Alleindarsteller ersingt sich mühelos die Gunst des Publikums. Anhand von Evergreens wie „Let`s misbehave“ (1927), „Love for sale“ (1930), „Anything goes“ (1934), „Schlag nach bei Shakespeare“ (1948) beleuchtet Klem, der schon als Schüler am Vohwinkler Gymnasium auf der Bühne stand, talentvoll die bewegte Vita des Musikgenies, einmalig leichhändig-locker-professionell von Eichler am Klavier begleitet. Eigens für die Aufführung im Rahmen der neuen Veranstaltungsreihe „LoDo“ (= Lores Donnerstag) in Essen hatte Klem sein Stück modifiziert. Die gestandene Ruhrgebiets-Diwa Duwe sorgte als steppende Putzfrau sowie als Porters Frau und Muse Linda für zusätzliche Komik.

„Night & Day“ ist alles in allem ein gelungener Abend. Bald ist Klems Revue auch in Wuppertal zu sehen, am 21. März 2014 im Theater „inTakt” in Oberbarmen.

 

(Asgard Dierichs – Wuppertaler-Rundschau)

Wer hat Angst vor Virginia Woolf ?

Regie: Stefanie Smailes

 

Rolle: George

 

Termine 2018:

16. / 17. / 25. November

2. / 14. / 16. und 29. Dezember

TiC-Theater, Wuppertal

 

Karten unter:

0202 472211 oder unter

http://www.tic-theater.de/cat34.html

SINGLES geben niemals auf.

Musikalische Komödie von Ingrid Wanske

 

Regie: Ingrid Wanske

 

Am 22. bis 27. 01.2019 und 29.01. bis 03.02. im Theater an der Luegallee in Düsseldorf

 

Karten unter 0211-572222 oder

www.theaterluegallee.de

N I G H T   &   D A Y 

Die Cole-Porter Show von und mit André Klem. 

 

Termine in Vorbereitung

Buchung:

Fon: +49 202 781413 

info (at) andre-klem.de

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© André Klem Schauspieler/Sänger