Die Presse zu Premiere von „Das Abschiedsdinner”

 

„Füßetrampeln und Bravo-Rufe”

Mit der  Beziehungskomödie  „Das Abschiedsdinner“ feierte am vergangenen Freitag ein großer Spaß Premiere im TiC. (...) Mit  Bravo-Rufen und Füßetrampeln feierte das Publikum im TiC die Premiere. (...) Die Besetzung ist ein Volltreffer: Sabine Henke und Michael Baute als Dinner-Gastgeber  sowie  André Klem als skurril-narzisstischer Freund auf der Abschussliste erleben unisono Sternstunden – Paraderollen für Henke, Baute & Klem. Ihren Treppchen-Platz in der TiC-Hitliste 2017 dürfte die Knorscheidt-Komödie sicher haben

(...)

– Cronenberger Woche –

 

„Abschiedsdinner im Tic umjubelt”

– Wuppertal Total

 

„Striptease”

„Das Abschiedsdinner“ - oder: Wie man einen Freund loswird (...) Nach der bereits überzeugend witzigen Einführung, dem pointierten Vorgeplänkel des Ehepaars im ersten Aufzug wird André Klems knalliger Auftritt als selbstverliebter, geradezu klebrig anhänglicher Kumpel zum ersten einer nun folgenden Kette dramatischer Höhepunkte. (...) Das Besondere an den Komödien von Delaporte / Patellière, so auch hier ist, daß in der richtigen Dosierung alles drin ist: fesselnder Mono-, Dia- Trialog, echtes Drama, burleske Szenen, Slapstick, derber Humor und vor allem intelligenter, scharfzüngiger Witz. Verzeihen Sie, wenn dieses Wort jetzt mehrfach vorkommt: es ist ein intelligentes Stück für intelligente Zuschauer, das ebenso eine intelligente Inszenierung wie intelligente Darsteller benötigt. Das gelingt Raik Knorscheid mit seinem hervorragenden Ensemble und choreographisch perfektem Timing a la bonheur. (...)

Miteinander auf Augenhöhe schlüpfen alle drei Darsteller souverän in ihre Figuren, legen deren Verschüttetes frei, brechen Tabus, Vorsätze und Versprechen, überraschen mit punktgenauen Wendungen. Sabine Henke, Michael Baute, André Klem: ein Trio, das allein durch seine Namen bereits einiges verspricht, aber dann noch viel mehr hält. Henkes Clotilde fasziniert durch zurückhaltende Überlegenheit und sensible Entwicklung im Lauf des turbulenten Abends, Bautes evasiv salbadernden Pierre möchte man in seiner Hilflosigkeit und Feigheit ans Herz ziehen und Klems hinreißend verkörperten spinnerten Schwätzer Antoine wünscht man eins ums andere Mal in die Hölle. Charakterdarstellungen von Rang. Hier liefen am Premierenabend drei Schauspieler in bester Spiellaune zur Höchstform in einem brillanten Kammerspiel auf, von der Leine gelassen von einem umsichtigen Regisseur. Das ist allerbeste Unterhaltung, mit Witz, Biß und (s.o.) Intelligenz. (...)

– Musenblätter –

Kompletter Artikel:

http://www.musenblaetter.de/artikel.php?aid=20133

 

„Lachsalven im TiC”

(...) Die Komödie sorgte bei der Premiere im TiC für Lachsalven. (...) wirklichkeitsgetreue Charaktere und Szenen (...) schlagfertige Dialoge und die sich mühelos in die Handlung einpassende Situationskomik reißen die Zuschauer schnell mit.
(...) Klem schafft sehr schön den Übergang zwischen dem anfangs noch relativ normalen, dann immer emotionaler auftretenden Antoine. (...) Der lang anhaltende Applaus des Publikums zeigt, dass viele den einen oder anderen Freund in den Figuren wiederentdeckt haben.

– Westdeutsche Zeitung –

 

Das Abschiedsdinner

 

Sie sind die Stars der französischen Theaterszene und auch in Deutschland erobern ihre Stücke zurecht die Theaterbühnen: Matthieu Delaporte und Alexandre de la Patellière sind zum Inbegriff der modernen, zeitgemäßen Komödie geworden. Ihre scharfzüngigen Dialoge sezieren genussvoll die Fassade des bürgerlichen Bewusstseins und legen die unter der Oberfläche lauernden Untiefen frei. Nach ihrem Sensationserfolg „Der Vorname“ zeigt das TiC-Theater mit „Das Abschiedsdinner“ nun das zweite Stück des französischen Autoren-Duos.

 

Zum Inhalt: Während der Vorbereitung auf ein Abendessen bei Freunden berichtet Pierre seiner Frau Clotilde von der Methode eines Bekannten, der Abschiedsdinner für Freunde gibt, die er loswerden möchte, ohne dass diese davon wissen. Die Idee gefällt, auf diese Weise alte Freundschaften zu beenden, die mehr eine Verpflichtung als ein Vergnügen geworden sind. Sie beschließen, es zu versuchen und wählen als erstes Bea und Antoine. Deren Lieblingsessen, die Musik, der Wein - alles wird arrangiert und steht bereit für einen wundervollen, aber eben auch letzten gemeinsamen Abend. Doch Antoine kommt überraschend allein, und das ist erst der Anfang. Zudem scheint nämlich auch er von der Methode des „Abschiedsdinners“ gehört zu haben und ist nicht gewillt, sich einfach so abwimmeln zu lassen. Was folgt, ist ein genialer Schlagabtausch der beiden Freunde, rasant und gnadenlos schaukeln sie sich unter der Beobachtung von Clotilde gegenseitig hoch, bis letztendlich eine Handvoll Erdnüsse die kathartische Läuterung vollbringt ...

Freuen Sie sich auf einen geistreichen und hintersinnigen Theaterabend mit feinen Sprachwitz, abgründiger Komik und herzhaften Pointen in bester französischer Komödientradition.

 „Schauspiel ist mehr als die Kunst darzustellen.

 

Schauspiel ist die Summe aller Lebenserfahrungen, verarbeitet und fokussiert auf wenige kurze Augenblicke um Menschen tief zu berühren, sie aus ihrem Alltag herausholen, während wir ihnen das Leben und die Gnadenlosigkeit der Gefühle vor Augen führen.

 

Deshalb ist Schauspiel ein nie endender Prozess der Reflexion:

Schmerzhaft spannend – herzerfrischend erfüllend!”

 

– André Klem –

DAS ABSCHIEDSDINNER

Komödie von Matthieu Delaporte und Alexandre de la Patellière.

Regie: Raik Knorscheidt

 

Premiere 7.04.2017

Meine Spieltermine:
im April:  7. / 8. / 20. / 21. / 22. / 23.

im Mai: 4. / 6. / 7. / 11. / 12. / 13. / 14. / 26. / 27. / 28.

im Juni: 14. / 15. / 18.

 

Karten unter:

http://www.tic-theater.de/cat34.html

DAS APPARTEMENT

Ein Musical mit mir als dem fiesen Sheldrake.

Regie: Dustin Smailes

 

Meine Spieltermine:
im Mai:  20. / 21.

im Juni: 10. / 11.

im Juli: 8.

 

Karten unter:

http://www.tic-theater.de/cat34.html

BYE BYE Bundeskanzler

Komödie von John Schöllgen

Regie: Orlando Schenk


Sa. 29. Juli 19.00 Uhr Burg Altdahn

D I E   K U R V E

Farce von Tankred Dorst

Regie: André Klem

 

Aufführungen

in Vorbereitung

N I G H T   &   D A Y 

Die Cole-Porter Show von und mit André Klem. 

 

19.10.2017

in Wermelskirchen

– Karten-Infos folgen –

Buchung:

Fon: +49 202 781413 

info (at) andre-klem.de

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© André Klem Schauspieler/Sänger